irani.at
 
 
Werbung auf irani.at
 
 
 

 
 
 
 

Persien/Pasargadae:

 

 
     
Zurück zur Persien Übersicht
     

PasargadaePasargadae

Pasargadae liegt in der Persis (iranischen Provinz Fars) und war die erste Residenz des Perserreichs unter den Achämeniden.

Sie wurde von dessen erstem König Kyros II. bzw. von seinem Nachfolger Kambyses II. zwischen 559 v. Chr. und ca. 525 v. Chr. ausgebaut.

Um 520 v. Chr. wurde von Dareios I. die Residenz etwa 50 km nach Süden verlegt, deren wiederhergestellte Reste unter dem griechischen Namen Persepolis weltweit bekannt sind.

Eine dritte Residenz des 2.500 Jahre alten Perserreiches, das bis zum Angriff Alexander der Große|Alexanders des Großen in den Jahren um 331 v. Chr. bestand, lag in Susa (Persien)|Susa, bei der heutigen Großstadt Abadan, nahe der irakischen Grenze. Die drei Orte, die auch eine Zivilstadt hatten, sind in unterschiedlichem Maß zerstört, aber dem Fremdenverkehr|Tourismus zugänglich.

     

Das Grab Kyros II.

Das Grabgebäude von Kyros II . ist das der Nachwelt bekannteste achämenidische Monument. Seit Jahrhunderten wacht es nahezu unbeschädigt als stummer Zeuge über die Ruinen von Pasargadae und wurde von vielen europäischen Reisenden des 19. Jahrhunderts als das Wahrzeichen des achämenidischen Weltreichs in ihren Berichten sprachlich und bildlich aufgenommen.

Der Entwurf und die Idee des Grabgebäudes gehen auf Kyros II . selbst zurück, der bereits zu seinen Lebzeiten mit dem Bau seiner letzten Ruhestätte begann, die er jedoch bis zu seinem Tod nicht fertig stellen konnte, woraufhin sein Sohn und Nachfolger Kambyses II . das Werk schnell vollendete, um den Vater seinem Wunsch gemäß bestatten zu können, da dieser bei Freund und Feind als der bedeutendste König des achämenidischen Weltreiches galt.

     
     
Zurück zur Persien Übersicht
     
Nach oben oben  
     
     
     

© irani.at - Alle Rechte vorbehalten! Mit der Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.
| Über irani.at |Impressum |Site Map |Werbung auf irani.at |