ایرانی در اتریش
 
 
Werbung auf irani.at
 
 
 

 
 
 
 

Persien/Mobilität im Iran:

 

 
     
Zurück zur Persien Übersicht    
     
www.tehranmetro.com (Englisch) (Farsi)   Teheran- Metro -Karte

Mobilität in Tehran

Mobilität im Iran
Das Busnetz im Iran ist sehr gut ausgebaut und es existieren regelmässige Verbindungen zwischen den grösseren Städten und zumindest eine tägliche Verbindung zwischen den kleineren Städten des Landes.

Es gibt zwei Busklassen, die älteren Mercedesbusse und die teureren, aber komfortableren Volvobusse mit Klimaanlage. Dennoch sind auch die Preise für Volvobusse für westeuropäische Verhältnis sehr billig, so zahlt man für die Fahrt in einem Volvobus von Mashhad nach Tehran (ca. 14 Stunden) weniger als 10 Euro. Es ist empfehlenswert das Ticket für die Busse zu reservieren, da Überbelegungen in der Regel nicht akzeptiert werden. Die Billete kann man bei den Busbahnhöfen reservieren, oder manche Busgesellschaften betreiben Büros in den grösseren Städten, wo ebenfalls Reservierungen entgegengenommen werden. Bei längeren Strecken stoppt der Bus alle paar Stunden, sodass eine Mahlzeit oder ein Imbiss eingenommen werden kann.
Zwischen Städten, die nahe beieinanderliegen, und von Teheran in Richtung Kaspisches Meer verkehren oft Minibusse , die ein bisschen teurer sind als die Busse, die die gleiche Strecke fahren. Die Minibusse fahren in der Regel ab, wenn der Bus voll ist.
Ebenfalls zwischen Städten, die nahe beieinanderliegen, verkehren oft Sammeltaxis (Savari). Das Prinzip ist hier, dass jeder einen Sitzplatz zahlt. Nimmt man das Taxi alleine, so zahlt man soviel, wie das Taxi vollbesetzt eingebracht hätte. Als Tourist wird einem oft der Beifahrersitz angeboten, der in der Regel aber doppelt so teuer ist, wie ein Sitz in der hinteren Reihe. Savaris haben den Vorteil, dass sie einiges schneller sind als Busse, kosten dafür aber einiges mehr. Für die Fahrt nach Tehran nach Qom (ca. 2 Stunden) zahlt man 20'000 Rial, also ca. 2 Euro. Savaris warten in der Regel in der Nähe von Busbahnhöfen, wo die Fahrer ihr Ziel ausrufen. Das Savari startet, sobald es voll ist.

Innerhalb der Städte gibt es ein gutes Bussystem, das jedoch für Touristen schwierig zu benutzen ist, da die Busse ausschliesslich auf Farsi beschrieben sind. Die Preise sind selten über 500 Rial (5 Eurocent) für eine Busfahrt. Bustickets kauft man vorher bei kleinen Ticketkiosks und gibt das Ticket beim Aussteigen dem Buschauffeur.

Einfacher zu benutzen sind Taxis . Normalerweise sind sie Sammeltaxis und verkehren auf festen Routen, es ist aber möglich, dass man das Taxi alleine mietet, dann zahlt man aber so viel, wie das Taxi voll besetzt eingebracht hätte. Um ein Sammeltaxi zu nehmen, stellt man sich an den Strassenrand. Die Taxifahrer werden einen als potenziellen Kunden identifizieren und bremsen gerade soviel ab, dass man das Ziel ins Fenster rufen kann. Liegt das Ziel auf seiner Route, so bremst das Taxi ab, um einen einsteigen zu lassen, falls nicht, so muss man es beim nächsten Taxi versuchen. Eine Fahrt im Sammeltaxis kostet selten über 5000 Rial (50 Eurocent), ausser in Tehran , wo das Preisniveau höher ist. Es gibt in den Städten jeweils offizielle Taxifirmen, im Prinzip kann aber jedes Auto zu einem Taxi werden, und nicht selten versuchen auch Motorradfahrer, so noch einen Zustupf zu verdienen. Ein wichtiger Hinweis zur Benutzung von Sammeltaxis in den Städten. Man sollte möglichst vermeiden, dem Fahrer die genaue Adresse sagen zu wollen, bis man diese gesagt hat, ist er schon längst weitergefahren. Besser ist, eine Kreuzung anzugeben, ein Monument, Sehenswürdigkeit oder aber einfach "mostaghim" (geradeaus) zu sagen, dies kann sehr nützlich sein, denn viele Hauptstrassen im Iran sind lange, schnurgerade Strassen, die die Stadt durchschneiden.

In Tehran existiert zudem ein U-Bahnnetz , ein Billet kostet 700 Rial (7 Eurocent).

Bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln sollte darauf geachtet werden, dass sich kein Mann neben eine Frau setzt, die nicht mit ihm verwandt ist. In den Stadtbussen ist es gar so, dass die Männer vorne im Bus sitzen, während die Frauen hinten im Bus sitzen. Die Frauen müssen, um das Busbillet dem Fahrer zu übergeben, aussteigen und das Billet dem Fahrer durch die Vordertüre reichen, dabei dürfen sie aber nicht auf dem Trittbrett stehen. Im Prinzip sollte sich im Taxi keine Frau neben einen Mann, der nicht mit ihr verwandt ist setzen, in der Praxis wird das aber nicht so streng gehandhabt. In der Metro von Tehran gibt es spezielle Wagen, die für Frauen reserviert sind, es ist aber durchaus üblich, dass sich Frauen auch in die anderen Wagen begeben.

Mehr auf: wikipedia

 

Zurück zur Persien Übersicht

Nach oben oben


© irani.at - Alle Rechte vorbehalten! Mit der Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.
| Über irani.at |Impressum |Site Map |Werbung auf irani.at |

 
 
 

apadanadiener1

apadanadiener2