irani.at
 
 
Webdesign, Grafikdesign & Programmierung

Link /Österreich-News:
Hunde auf der Straße und in Autos verboten

Zurück zur Übersicht 31.01.2019

Harte Strafen für Hundehalter im Iran Hundehaltern im Iran drohen harte Strafen, wenn Sie mit ihrem Hund öffentliche Plätze aufsuchen oder ihn im eigenen Auto mitnehmen. Zu diesem Thema hat sich in Österreich bisher nur die Kronenzeitung zu Wort gemeldet und folgenden Artikel geschrieben.

Iranischen Hundebesitzern, die sich mit ihren Vierbeinern auf öffentliche Plätze wagen, drohen empfindliche Strafen.

Die geistliche Obrigkeit im Iran führt seit Jahren einen Kampf gegen Hundebesitzer. Bereits 2010 wurde eine Fatwa erlassen, die Hunde als Haustiere verbietet. Hunde gelten für viele Muslime als unreine Tiere - so auch im schiitischen Mullah-Staat. Viele liberale Iraner lehnen aber diese Rechtsmeinung ab. Nun versucht die iranische Führung mit einem härteren Durchgreifen Hunde vor allem auf den Straßen Teherans und sogar aus Autos zu verbannen.

Leute, die mit ihren Hunden auf öffentlichen Plätzen spazieren gehen, werden ab sofort hart bestraft werden„, erklärte Teherans Polizeichef Hossein Rahimi vor wenigen Tagen gegenüber dem Nachrichtennetzwerk Club für junge Journalisten. Der Grund aus Sicht der Polizei: “Hunde können Ängste und Panik bei anderen Menschen auslösen." Es wird also neuerdings auch mit der Sicherheit für die Bevölkerung argumentiert.

Mehr auf: www.krone.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

© irani.at (seit 2003)- Alle Rechte vorbehalten!
Mit der Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

| Über irani.at |Impressum |Werben auf irani.at |

 
irani.at