irani.at
 
 
Webdesign, Grafikdesign & Programmierung

Link /News:
Iranisch-kanadischer Umweltschützer in iranischer Haft gestorben

Zurück zur Übersicht 19.02.2018

 

 

Noch kein Zugang zum Ort des Unglücks

Teheran – Im Landesinneren des Iran ist am Sonntag ein Passagierflugzeug abgestürzt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur FARS war die iranische Maschine des Typs ATR-72 der Fluglinie Aseman Airlines mit 59 Passagieren und 6 Crewmitgliedern an Bord auf dem Weg vom Flughafen Mehrabad nach Yasuj im Südwestiran. Nachdem die Fluggesellschaft zunächst von 60 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern gesprochen hatte, korrigierte sie die Passagierzahl später auf 59.

Ob es Überlebende gibt, ist unklar. Die iranische Fluggesellschaft Aseman hat ihre Aussage zurückgezogen, wonach bei dem Absturz einer ihrer Maschinen am Sonntag alle 65 Menschen an Bord ums Leben kamen. "Wir können nicht exakt und endgültig den Tod aller Passagiere bestätigen", sagte ein Aseman-Sprecher der Nachrichtenagentur Isna. Wegen der "speziellen Umstände" in der Region gebe es noch keinen Zugang zum Absturzort.

Das Flugzeug stürzte demnach über der Kleinstadt Semirom im Sagros-Gebirge im Südwesten des Landes ab. Rettungskräfte seien unterwegs, berichtete FARS. Über die Unglücksursache war am Vormittag zunächst nichts bekannt.

Schwarze Liste

Das Unternehmen Asemann Airlines steht auf einer aktuellen Schwarzen Liste unsicherer Fluggesellschaften der EU-Kommission. Im Iran hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder schwere Flugzeugunglücke gegeben, für die häufig der schlechte technische Zustand der Maschinen verantwortlich gemacht wurde. Der bisher letzte Absturz ereignete sich im August 2014:

Mehr auf: derstandard.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

© irani.at (seit 2003)- Alle Rechte vorbehalten!
Mit der Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

| Über irani.at |Impressum |Werben auf irani.at |

 
irani.at