irani.at
 
 
Webdesign, Grafikdesign & Programmierung

 

Event/Kino:

  iranische Veranstaltungen / Events (iranishe/ persische Musik, Tanz, Film, Literatur, Kunst) in Österreich!

Hier könnte Ihr Gratisinserat stehen.

 
  برنامه های هنری، سینمایی، فرهنگی، ادبی و غیره ایرانیان در اتریش  
 
 
13 be dar
 
  Viennale 2011
Iranischer Film
Filme irani
     
ما در اینجا مجموعه فیلمهای ایرانی که در این فستیوال به روی اکران سینماهای وین میروند را برای شما تهیه کردیم و امیواریم که با این کار انتخاب فیلم مورد علاقه شما را آسان تر کرده باشیم.
     

Zurück zum Terminkalender

     

21.10.2011
31.10.2011

JAFAR  PANAHI, MOJTABA  MIRTAHMASB
Iran  2011
Drehbuch, Schnitt, Ton Jafar Panahi, Mojtaba Mirtahmasb
Kamera Mojtaba Mirtahmasb Produktion
Wide Management Enterprise
Weltvertrieb
Wide Management Enterprise

 

IN FILM NIST
THIS IS NOT A FILM

21.10.2011 13:00 Gartenbaukino
31.10.2011 21:00 Urania

«In film nist» – das ist kein Film, verkündet der Titel. Der Film, der keiner ist, hat zwei Regisseure: einen offiziellen (den Dokumentarfilmer Mojtaba Mirtahmasb) und einen inoffiziellen (Jafar Panahi, als Regisseur und Bürger bekanntlich im Clinch mit dem iranischen Regime). Die beiden eröffnen im Stil eines Homemovies, aber zugleich stellt sich spätestens im letzten Akt die Frage, ob es in der Inszenierung der Dokumentation nicht auch eine handfeste fiktionale Ebene gibt. Dokudrama, Skizze eines ungedrehten Spielfilms, absurde Komödie mit Leguan und Dackel, Fanal der kommenden Revolution und die bittere Geschichte erlittenen Unrechts.

JAFAR  PANAHI
Geboren 1960 in Mianeh. Ausbildung zum Regisseur beim iranischen Fernsehen, für das er anschließend auch einige Kurzfilme dreht. Danach Regieassistent bei Abbas
Kiarostami. Mit The White Balloon (1995, VIENNALE 95) feiert er einen Welterfolg. Weitere Filme (Auswahl): The Mirror (1997), Ardekoul (1997), The Circle (2000, VIENNALE 2000).

Viennale

   
     

29.10.2011
30.10.2011

Drehbuch Amir Naderi, Abou Farman, Aoyama Shinji, Tazawa Yuichi
Kamera Hashimoto Keiji
Schnitt Amir Naderi
Ton Ogawa Takeshi
Ausstattung Isomi Toshihiro
Kostüm Baba Kyoko
Darsteller Nishijima Hidetoshi (Shuji), Tokiwa Takako (Yoko), Sasano Takashi (Hiroshi), Sugata Shun (Masaki), Denden (Takagaki), Suzuki Takuji (Nakamichi)
Produktion
Tokyo Story
Bitters End

Weltvertrieb
The Match Factory

Verleih in Österreich
Stadtkino Filmverleih
 

AMIR NADERI
Japan 2011

CUT

29.10.2011 15:00 Gartenbaukino
30.10.2011 21:00 Künstlerhaus Kino

Cut, so Naderi, sei sein Dank und seine Hommage an das japanische Kino. An dessen große Vertreter wie Mizoguchi, Ozu, Kurosawa oder Oshima. Die Hauptfigur des Films ist ein junger japanischer Regisseur, der völlig dem Kino verfallen und gegen alle gesellschaftliche Konvention nur seiner Leidenschaft verpflichtet ist. Der Zusammenbruch kommt mit der Nachricht vom gewaltsamen Tod seines Bruders. Dieser hatte als Schuldeneintreiber und Kredithai die Filme des Bruders finanziert, der ganz und gar verloren in seinem Kino und seiner Leidenschaft lebte. Als sich die Yakuza-Gang tödlich an ihrem Mitglied rächt, steht die fragile Kinowelt des jungen Mannes ein für alle Mal in Frage.

AMIR  NADERI
Geboren 1946 in Abadan, Iran. Beginnt seine Karriere als Fotograf, bevor er sich in den 70er Jahren dem Film zuwendet und Teil des Neuen Iranischen Kinos wird. 1971 dreht er mit Goodbye Friend seinen ersten Langspielfilm, internationale Aufmerksamkeit erlangt er in den 80er Jahren mit Filmen wie The Runner (1985) und Water, Wind, Dust (1989). Nachdem einige seiner Filme zensuriert werden, zieht er nach New York. Weitere Filme (Auswahl): Marathon (2002), Sound Barrier (2005).
Viennale
   
     

31.10.2011
01.11.2011

ASGHAR FARHADI

Iran 2011
Drehbuch Asghar Farhadi
Kamera Mahmood Kalari
Schnitt Hayedeh Safiyari
Ton Mahmood Sammakbashi
Ausstattung Keyvan Moghadam
Kostüm Keyvan Moghadam
Darsteller Leila Hatami (Simin), Peyman Moadi (Nader), Shahab Hosseini (Hodjat), Sareh Bayat (Razieh), Sarina Farhadi (Termeh), Babak Karimi (Richter), Ali-Asghar Shahbazi (Naders Vater), Shirin Yazdanbakhsh (Simins Mutter), Kimia Hosseini (Somayeh), Merila Zarei (Frau Ghahraei)

Produktion
Asghar Farhadi

 

JODAEIYE NADER AZ SIMIN
NADER UND SIMIN - EINE TRENNUNG

جدایی نادر از سیمین

35 mm/1:1,85/Farbe
OmdU
123  Minuten

31.10.2011 20:30 Gartenbaukino
01.11.2011 11:00 Metro

Zusammen mit ihrem Mann Nader und der gemeinsamen Tochter will Simin ihre Heimat verlassen. Doch Nader möchte bei seinem kranken Vater bleiben. Daran zerbricht die Beziehung. Simin verlässt ihre Familie, Nader nimmt die Hilfe einer jungen Frau in Anspruch, um mit Vater und Tochter zurechtzukommen. Farhadis Film ist eines der Kinoereignisse dieses Jahres, eine reife, souveräne Arbeit, in der sich das Private und Gesellschaftliche, die Widersprüche zwischen den Ansprüchen und den Notwendigkeiten im Leben der Protagonisten auf genaue und konsequente Weise entfalten. Eine geradezu makellose, umfassende Beschreibung einer bestimmten Form menschlicher und gesellschaftlicher Existenz.

ASGHAR  FARHADI
Geboren 1972 in Isfahan, Iran. Studiert Filmregie an der Universität Teheran und dreht Ende der 80er Jahre erste Kurzfilme. Arbeit als Autor und Theaterregisseur. 2001 schreibt er das Drehbuch zu Low Heights von Ebrahim Hatamikia. 2003 entsteht sein mehrfach prämiertes Regiedebüt Dancing in the Dust. Filme (Auswahl): Beautiful City (2004), Fireworks Wednesday (2006).

Viennale

     

29.10.2011
30.10.2011

Drehbuch Amir Naderi, Abou Farman, Aoyama Shinji, Tazawa Yuichi
Kamera Hashimoto Keiji
Schnitt Amir Naderi
Ton Ogawa Takeshi
Ausstattung Isomi Toshihiro
Kostüm Baba Kyoko
Darsteller Nishijima Hidetoshi (Shuji), Tokiwa Takako (Yoko), Sasano Takashi (Hiroshi), Sugata Shun (Masaki), Denden (Takagaki), Suzuki Takuji (Nakamichi)
Produktion
Tokyo Story
Bitters End

Weltvertrieb
The Match Factory

Verleih in Österreich
Stadtkino Filmverleih
 

AMIR NADERI
Japan 2011

CUT

29.10.2011 15:00 Gartenbaukino
30.10.2011 21:00 Künstlerhaus Kino

Cut, so Naderi, sei sein Dank und seine Hommage an das japanische Kino. An dessen große Vertreter wie Mizoguchi, Ozu, Kurosawa oder Oshima. Die Hauptfigur des Films ist ein junger japanischer Regisseur, der völlig dem Kino verfallen und gegen alle gesellschaftliche Konvention nur seiner Leidenschaft verpflichtet ist. Der Zusammenbruch kommt mit der Nachricht vom gewaltsamen Tod seines Bruders. Dieser hatte als Schuldeneintreiber und Kredithai die Filme des Bruders finanziert, der ganz und gar verloren in seinem Kino und seiner Leidenschaft lebte. Als sich die Yakuza-Gang tödlich an ihrem Mitglied rächt, steht die fragile Kinowelt des jungen Mannes ein für alle Mal in Frage.

AMIR  NADERI
Geboren 1946 in Abadan, Iran. Beginnt seine Karriere als Fotograf, bevor er sich in den 70er Jahren dem Film zuwendet und Teil des Neuen Iranischen Kinos wird. 1971 dreht er mit Goodbye Friend seinen ersten Langspielfilm, internationale Aufmerksamkeit erlangt er in den 80er Jahren mit Filmen wie The Runner (1985) und Water, Wind, Dust (1989). Nachdem einige seiner Filme zensuriert werden, zieht er nach New York. Weitere Filme (Auswahl): Marathon (2002), Sound Barrier (2005).
Viennale
     
Hier könnte Ihr Gratisinserat stehen.
Zurück zur Übersicht
     
Zurück zum Terminkalender
     
     
Nach oben oben    
     
     
     
     

© irani.at (seit 2003)- Alle Rechte vorbehalten!
Mit der Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

| Über irani.at |Impressum |Werben auf irani.at |

 
 
irani.at